Sie schreiben gute Inhalte, einen Interesse weckenden Betreff und haben den Inhalt Ihrer E-Mail Marketing Kampagnen sinnvoll geordnet. Dennoch erreichen Sie es nicht Ihre Empfänger letztendlich auch auf Ihre Webseite zu bewegen? Vielleicht liegt es an Ihren Call-To-Actions.

Was sind Call-To-Actions?

Call-To-Actions fordern die Empfänger Ihrer Newsletter zu einer bestimmten Handlung auf. Wollen Sie zum Beispiel das die Empfänger eine Mitgliedschaft bei Ihnen abschließen oder durch den Newsletter auf Ihre Webseite kommen um dort Informationen zu Ihren Produkten zu finden?
Überlegen Sie sich dieses Ziel genau, denn nur wenn Sie diese Ziele klar definieren, können Sie Ihre Call-To-Actions dementsprechend darauf optimieren und hoffentlich die Ziele erreichen.

Nutzen Sie Buttons für Ihre Call-To-Actions?

Jeder kennt sie und jeder benutzt sie: Buttons. Genau deshalb sollten Sie sich dies zum Vorteil machen. Denn Buttons erreichen im Gegensatz zu normalen Text Links meist eine höhere Klickrate (CTR). Dies beruht unter anderem auf den verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten die die Buttons im Gegensatz zu normalen Text-Links mit sich bringen:

Die Größe

Ein größerer Button wird meist mehr wahrgenommen als kleinere. Versuchen Sie es mit der Größe aber nicht zu übertreiben. Zu große Buttons können als störend empfunden werden und verringern meist Ihre Klickrate.

Das Design

Buttons können mit den verschiedensten Parametern wie Farbverläufe, abgerundete Ecken, Umrandungen und noch vielem mehr gestaltet werden. Lassen Sie Ihre Call-To-Action Buttons vom Rest Ihrer E-Mail herausstechen.

Die Farbe

Auch mit der farblichen Gestaltung können Sie Ihre Call-To-Actions vom restlichen Design abheben. Versuchen Sie jedoch Signalfarben zu vermeiden. Besonders effektiv und nicht zu auffällig sind meist Komplementärfarben zu Ihrem normalen Design.

Die Abstände

Sie können die Abstände von Ihrem Call-To-Action Button zu anderen Elementen wie Text oder Bildern frei bestimmen. So können Sie selbst innerhalb eines Textblocks Ihren Call-To-Action Button hervorheben.

Der Text Ihrer Call-To-Action Buttons

Wie man sieht sind den Gestaltungsmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Und genau das macht den Button zu einer perfekten Unterstützung der Call-To-Actions. Was aber, wenn das Design optimal angepasst wurde? Ein Button ohne Text bringt uns genauso weit wie kein Button. Daher kommen wir zum zweiten Teil der Optimierung: die Button-Beschriftung.
Wie schon eingangs erwähnt, sollten Sie sich genau im Klaren sein welches Ziel Sie mit Ihrer Call-To-Action verfolgen wollen. Dieses Ziel muss sich dann in der Beschriftung Ihres Buttons wiederfinden. Beachten Sie bei der Beschriftung Ihrer Call-To-Action Buttons folgende Aspekte:

Was passiert?

Versuchen Sie die Handlung welche der Empfänger durch den Klick auf Ihren Call-To-Action Button ausführt so genau wie möglich zu beschreiben. Jeder Mensch fürchtet das Unbekannte und somit auch Buttons bei denen nicht klar ist was nach dem Klick eigentlich passiert. Positive Beispiele sind unter anderem „Weiter zum Onlineshop“, „Jetzt Informationen anfordern“ oder „Download starten“.

Vorteile hervorheben

Jeder Mensch versucht für sich den bestmöglichen Nutzen aus etwas zu ziehen. Genau so sollte es auch bei Ihren Handlungsaufforderungen sein. Wenn dem Benutzer schon vorher klar ist, dass das Klicken auf den Call-To-Action Button für Ihn einen Nutzen hat wird dies Ihre Klickrate positiv beeinflussen.
Nehmen wir uns als kleines Beispiel einen Stromanbieter. Anstatt nach einen Textausschnitt den Button „Weiterlesen“ zu beenden, könnte man Phrasen wie „Erfahren Sie wie Sie Strom sparen können“ oder „Wie Sie Ihre Stromkosten senken können“ stattdessen benutzen.

Das Ego ansprechen

Wie auch schon in unserem Beitrag über die Psychologie des Menschen zur Erhöhung der Klickrate beschrieben, sind viele Menschen sehr ichbezogen. Dies können Sie sich bei der Beschriftung Ihrer Call-To-Action Buttons zum Nutzen machen.
Ein Button mit „Jetzt meine Mitgliedschaft starten“ erreicht in vielen Fällen eine höhere Klickrate als „Jetzt Mitgliedschaft starten“. Natürlich sollten Sie trotzdem Ihren Empfängerkreis im Hinterkopf behalten. Bei förmlichen Mails an zum Beispiel Unternehmen könnten sie jedoch „meine“ durch „Ihre“ ändern.

Fazit

Call-To-Actions sind ein weiterer wichtiger Bestandteil von guten E-Mail Marketing Kampagnen. Überlegen Sie sich genau welches Ziel Sie mit Ihren Newslettern verfolgen wollen. Denn nur wenn Sie genau wissen welches Ziel sie verfolgen wollen, können Sie Ihre Empfänger auch davon überzeugen diese Handlung durchzuführen.
Ein gutes Werkzeug dazu sind Call-To-Action Buttons. Die vielen verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten der Buttons helfen Ihnen dabei das Ziel Ihrer E-Mail Marketing Kampagnen hervorzuheben und bewegt Ihre Empfänger dazu, diese Ziele zu erreichen.